Schlagwort-Archiv: Zukunftsdiplom 2019

Auf diesem Streifen sind ganz viele kleine Bonbonstückchen, die herausgetrennt werden.

In der Bonbonmacherei

Ach, so wird das gemacht! Die Kinder, die die Bonbonmacherei besuchten, staunten nicht schlecht. Erst ist es eine heisse, flüssige Masse, die auf einem Blech langsam zu einer dünnen Scheibe wird. Die wird dann geknetet und hin und her geschleudert, bis sie ein großer Klumpen ist. Jeder bekam ein ganz kleines Stück ab und konnte sich selbst einen Bonbon formen. Zum Schluss wurde der Klumpen durch eine Presse gedrückt, so dass am Ende viele kleine Bonbons herauskamen.

Die weiche Bonbonmasse muss nun ordentlich geknetet werden.
Die weiche Bonbonmasse muss nun ordentlich geknetet werden.
Jeder bekommt ein kleines Stück, um einen Bonbon selbst zu formen.
Jeder bekommt ein kleines Stück, um einen Bonbon selbst zu formen.
Auf diesem Streifen sind ganz viele kleine Bonbonstückchen, die herausgetrennt werden.
Auf diesem Streifen sind ganz viele kleine Bonbonstückchen, die herausgetrennt werden.

 

Titel

Workshop: Selbstverteidigung/Selbstbehauptung

Ganz ehrlich, wer hat sich schon mal geprügelt? Na? Ganz langsam gehen die Arme hoch. Aber die Kinder wollen in dem Workshop ja lernen, wie man sich behauptet, ohne zu schlagen. Und so üben sie, wie sie sich verhalten, wenn ihnen jemand zu nahe kommt oder wie sie einen Streit auf dem Schulhof schlichten können. Das ist gar nicht so einfach, denn dazu müssen sie auch selbst mutig sein.

Wer hat sich schon mal geprügelt? Ganz ehrlich?
Wer hat sich schon mal geprügelt? Ganz ehrlich?
Stop! Ich will das nicht!
Stop! Ich will das nicht!

 

Bild 2

Kreative Herbstbasteleien

Im Herbst findet man überall etwas zum Basteln: Blätter, Kastanien, Kürbisse … nein, nein, die Kürbisse, mit denen die Kinder in dem Kreativworkshop gebastelt haben, waren aus Papier. Dazu haben sie aus alten Toilettenpapierrollen lustige Eulen gestaltet, gruselige Halloweengespenster gemalt und kleine Zweige aufgeklebt. Fertig ist das Herbstbild!

Was passt zum Herbst? Natürlich Kürbisse und Halloween ...
Was passt zum Herbst? Natürlich Kürbisse und Halloweengespenster …
Zuerst werden die Hintergründe gemalt ...
Zuerst werden die Hintergründe gemalt …

 

Tschechow-Theater

Theaterworkshop „Ronja Räubertochter“

Die meisten Kinder kennen das Buch oder den Film von der mutigen Ronja und ihrem Freund Birk. Einige kleine Szenen nachzuspielen ist aber nicht so einfach. Wie bewegen sich denn die Waldgeister, wie schleicht man sich als Räubertochter an oder wie versteckt man sich in einer Bärenhöhle?

Wer hat denn schon das Buch gelesen?
Wer hat denn schon das Buch gelesen?
In kleinen Gruppen werden Szenen einstudiert.
In kleinen Gruppen werden Szenen einstudiert.
Wie schleicht sich ein Wilddrude an?
Wie schleicht sich ein Wilddrude an?
Bild 1

Kreatives Basteln

Lustige kleine Bienen in Bienenwaben – wie bastelt man denn sowas? Ist nicht so einfach. Erst die runden Körper bemalen und bekleben, dann die Bienenwaben zusammenfügen – sehr knifflig. Aber am Ende haben es alle Kinder, die am Workshop „Kreatives Basteln“ im Thechow-Theater teilgenommen haben, geschafft!

Ja, beim Pinseln werden schon mal die Finger schmutzig ...
Ja, beim Pinseln werden schon mal die Finger schmutzig …
Gelb, ja gelb ... sind die Bienenpollen.
Gelb, ja gelb … sind die Bienenpollen.
Bild 4

In der Papierwerkstatt

Jeder hat Papier – in der Schule zum Schreiben, zu Hause zum Basteln. Aber wie wird das hergestellt? Die Kinder haben es im Freilandlabor ausprobiert. Zuerst Altpapier bearbeitet, dann eingeweicht, geschöpft, getrocknet … Das dauert ganz schön lange. Aber dann machte es ihnen großen Spaß, mit dem selbstgemachten Papier etwas zu beasteln oder es zu bemalen.

Grundlage ist Altpapier - aus alt mach neu ...
Grundlage ist Altpapier – aus alt mach neu …
So wurde früher mal Papier hergestellt ...
So wurde früher mal Papier hergestellt …
4. Tag 3

Zu Gast in Marzahn und Neukölln

In der vorletzten Ferienwoche besuchten sich Kindergruppen aus Marzahn und Neukölln. Zuerst kamen die Neuköllner auf den Abenteuerspielplatz „Wicke“, wo sie selbst gewürztes Öl herstellten, Stockbrot über dem Feuer rösteten und Frösche im Teich beobachteten.

Auf dem Abenteuerspielplatz "Wicke" gab's Stockbrot und Frösche im Teich ...
Auf dem Abenteuerspielplatz „Wicke“ gab’s Stockbrot und Frösche im Teich …
... und die Kinder konnten selbst Würzöl herstellen.
… und die Kinder konnten selbst Würzöl herstellen.

Am nächsten Tag besuchten die Neuköllner Kinder den Tierhof Ahrensfelde. Zuerst musste die Pferdekoppel gesäubert und das Pferd gestriegelt werden. Nach getaner Arbeit durften alle einige Runden reiten und zum Schluß gab’s Eis für alle.
Dann machten sich alle auf den Weg in die Gärten der Welt. Natürlich stand zuerst eine Seilbahnfahrt auf dem Programm. Und dann stürmten alle auf den Wasserspielplatz – eine Erfrischung!

Reiten auf dem Tierhof Ahrensfelde ...
Reiten auf dem Tierhof Ahrensfelde …
Am Nachmittag ging's in die Gärten der Welt.
Am Nachmittag ging’s in die Gärten der Welt.

Am dritten Tag kamen beide Kindergruppen im Plänterwald in der Waldschule zusammen. Schon mal in einen Fuchsbau gekrabbelt? In der Waldschule geht das. Danach freuten sich alle auf eine Abkühlung in der Plansche nebenan.

In der Waldschule lernten die Kinder einiges über kleine und große Tiere.
In der Waldschule lernten die Kinder einiges über kleine und große Tiere.
Bevor es zur Abkühlung in die Plansche ging, noch ein paar Geschicklichkeitsspiele im Wald.
Bevor es zur Abkühlung in die Plansche ging, noch ein paar Geschicklichkeitsspiele im Wald.

Am vierten und letzten Tag konnten die Kinder ganz weit über die Dächern von Neukölln sehen. Im „KlunkerGarten“ lernten sie Interessantes über Blumen und Kräuter, die man essen kann oder aus denen sich leckere Getränke herstellen lassen. Das haben sie ausprobiert – schnell waren die beiden Gläser mit der Orangen- und Zitronenlimonade leer. Zum Abschluss der erlebnisreichen Tage kamen alle im Nachbarschaftshaus Neukölln zusammen – natürlich an der Wasserrutsche!

Über den Dächern von Neukölln gab's jede Menge zu fühlen und zu riechen ...
Über den Dächern von Neukölln gab’s jede Menge zu fühlen und zu riechen …
Blüten und Blätter für die Früchtelimonade.
Blüten und Blätter für die Früchtelimonade.

 

Bienengarten 1

Besuch im Bienengarten

Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wo der leckere Honig herkommt? Klar, den produzieren die Bienen – aber wie funktioniert das? Die Kinder, die den Bienengarten in Hellersdorf besucht haben, wissen es nun ganz genau. Zuerst haben sie sich selbst in Bienen verwandelt und Pollen gesucht, daraus machen die Bienen nämlich den Honig. Dann sahen sie es sich ganz genau an …
Gestochen wurde übrigens keiner, aber hinterher gab es noch ein leckeres Honigbrötchen.

In diesen Waben entsteht der Honig.
In diesen Waben entsteht der Honig.
Zum Bienen beobachten muss man sich natürlich schützen ...
Zum Bienen beobachten muss man sich natürlich schützen.
So sahen früher die Bienenstöcke aus ...
So sahen früher die Bienenstöcke aus …