Schlagwort-Archiv: Zukunftsdiplom

Dance Mix

Tanzen kann doch jeder? Von wegen. Da muss man ganz schön viele Schritte können, die Balance halten, im Takt bleiben… Aber es macht natürlich richtig Spaß, wenn alle im Takt bleiben.
Beim Dance Mix am 3. Juli haben sich die Kinder der Willkommensklasse der Marcana-Schule viel Mühe gegeben – und Spaß hatten sie auch noch dabei!

Zuerst gab es einige Übungen, um den Rhythmus zu schulen.
Zuerst gab es einige Übungen, um den Rhythmus zu schulen.
Ja, ist gar nicht einfach, bei den Schritten die Balance zu halten.
Ja, ist gar nicht einfach, bei den Schritten die Balance zu halten.

 

Viel Spaß bei Zumba

Hmm, was ist eigentlich Zumba? Die Kinder der Willkommensklasse der Marcana-Schule wissen es jetzt, denn sie haben es am 29. Juni im Jugendklub UNO ausprobiert. Das macht jede Menge Spaß, ist aber auch ganz schön anstrengend…

Und vor, zurück, rechts....
Und vor, zurück, rechts….
Zumba hat allen riesigen Spaß gemacht.
Zumba hat allen riesigen Spaß gemacht.

Besuch in der Marzahner Mühle

Am 26. Juni besuchte die Willkommensklasse der Marcana-Schule die Marzahner Mühler. Der  Müller Herr Wolf erklärte den Kindern zuerst, wie eine Mühle funktioniert. Leider war wenig Wind, aber Herr Wolf hat es trotzdem geschafft, dass sich die großen Mühlenflügel drehten.
Dann sahen sich die Kinder die Mühle von innen an. Das war interessant. Wer weiß denn schon, dass vor fast 8000 Jahren die Menschen den ersten Weizen anbauten, und zwar da, wo heute das Land Syrien ist? Dann erklärte und zeigte der Müller, wie in der Mühle aus dem Getreide das Mehl gemahlen wird.

Na, kriegen wir die heute noch zum Drehen?
Na, kriegen wir die heute noch zum Drehen?
Wow, die Mühlen kann sich drehen?
Wow, die Mühlen kann sich drehen?

Eröffnungsveranstaltung des Zukunftsdiploms 2017

Am 1. Juni, dem internationalen Kindertag, startete das diesjährige Zukunftsdiplom zusammen mit dem Kinderfest auf dem Barnimplatz.

Am Stand des Zukunftsdiploms konnten Sonnenschirme und Buttons gebastelt werden.
Am Stand des Zukunftsdiploms konnten Sonnenschirme und Buttons gebastelt werden.
Das Zukunftsdiplom startete zusammen mit dem bunten Fest zum Internationalen Kindertag.
Das Zukunftsdiplom startete zusammen mit dem bunten Fest zum Internationalen Kindertag.
Es gab eine Menge Spiel- und Sportangebote.
Es gab eine Menge Spiel- und Sportangebote.
Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin (re.) eröffnete das Zukunftsdiplom in Vertretung des Jugendstadtrates Gordon Lemm.
Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin (re.) eröffnete das Zukunftsdiplom in Vertretung des Jugendstadtrates Gordon Lemm.
Der Kinderkeller sorgte wie immer für leckere Bratwurst.
Der Kinderkeller sorgte wie immer für leckere Bratwurst.
Für große und kleine Kinder gab es viele Angebote.
Für große und kleine Kinder gab es viele Angebote.
Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, kam vorbei und sprach mit den Besuchern.
Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, kam vorbei und sprach mit den Besuchern.
Am Stand des Zukunftdiploms konnten die Kinder selber Buttons gestalten.
Am Stand des Zukunftdiploms konnten die Kinder selber Buttons gestalten.

Diplomübergabe 2016

Am 23. Januar wurden die Zukunftsdiplome überreicht. Insgesamt haben haben 1550 Kinder an den 100 Angeboten teilgenommen, 81 haben ein Diplom bekommen. Darunter zum ersten Mal auch die Kinder der Willkommensklasse der Schule am grünen Stadtrand.

Damit das Sitzen nicht zu lange wird, gab es zwischendurch Musik und Spiele.
Damit das Sitzen nicht zu lange wird, gab es zwischendurch Musik und Spiele.
Die Hortkinder der 3a der Paavo-Nurmi-Schule zeigten, was sie im Selbstverteidigungskurs gelernt hatten. Das kam gut an bei den kleinen Zuschauern.
Die Hortkinder der 3a der Paavo-Nurmi-Schule zeigten, was sie im Selbstverteidigungskurs gelernt hatten. Das kam gut an bei den kleinen Zuschauern.
Die Klasse 4b der Selma-Lagerlöf-Schule hatte ein Riesenplakat gebastelt mit Filmkritiken zum Film "Ente gut!", den sie im Kino gesehen hatten.
Die Klasse 4b der Selma-Lagerlöf-Schule hatte ein Riesenplakat gebastelt mit Filmkritiken zum Film „Ente gut!“, den sie im Kino gesehen hatten.
Der Kinderkeller hatte wieder ein leckeres Büfett gezaubert, was zu langen Schlangen führte.
Der Kinderkeller hatte wieder ein leckeres Büfett gezaubert, was zu langen Schlangen führte.

Kerzen ziehen

Die Kinder aus der Selma-Lagerlöf-Schule hatten viel Spaß beim Kerzen ziehen. Zuerst musste die Masse angerührt werden, dann der Docht immer wieder in die Wachsmasse getaucht werden.  Heraus kamen wunderschöne, kunterbunte Kerzen. Anschließen konnte jeder seine Kerze als Geschenk einpacken.

Die Kerzenmasse wird angerührt.
Die Kerzenmasse wird angerührt.
Sieht ein bisschen aus wie in der Küche...
Sieht ein bisschen aus wie in der Küche…
Zum Kerzenziehen raucht man eine ruhige Hand.
Zum Kerzenziehen raucht man eine ruhige Hand.
Zumn Schluss konnten alle Kinder ihre Kerzen als Geschenk einpacken.
Zumn Schluss konnten alle Kinder ihre Kerzen als Geschenk einpacken.

Singen und Bewegen

Die Kinder aus den Willkommensklassen haben sich erstmal warm gemacht mit Stuhltanz und Laurenzia. Dann gings es los. Klatschen, Stampfen, Klatschen und jetzt nach rechts gehen. Gar nicht so einfach, wenn man mehrere Sachen auf einmal machen muss. Da wird dann auch schon mal links und rechts verwechselt. Ab er trotzdem hat es allen Spaß gemacht, sie wollen wiederkommen.

Klatschen, Stampfen, Klatschen ...
Klatschen, Stampfen, Klatschen …

Wilde Zeit Pubertät

Pubertät – ein spannendes Thema, interessant, aber auch etwas peinlich.  Die Klasse aus der Selma-Lagerlöf-Schule hatte da aber keine großen Berührungsängste. Liebe, Sex, Heiraten – die Kinder hatten ihre Meinung zu den Themen. Wer möchte mal heiraten? Immerhin die Hälfte hat den Arm gehoben. Wie heißen die Babys, die zu früh geboren werden? Richtig, Frühchen. Warum ist Berührung so wichtig, nicht nur für Babys? Fragen, Fragen, Fragen – aber das Zukunftsdiplom ist ja dafür da, um Antworten zu geben.

Pubertät - was ist das eigentlich?
Pubertät – was ist das eigentlich?
Liebe, Sex, Schwangerschaft - das Erwachsenwerden kann ganz kompliziert sein.
Liebe, Sex, Schwangerschaft – das Erwachsenwerden kann ganz schön kompliziert sein.

Maskenbau

Ich bin ein Einhorn. Ich bin ein Alien. Und aus meinem dritten Auge kommt Schleim. Ihhh, uhhh – das waren aber auch gruselige Masken, die die Kinder da gebastelt haben. Es gab aber auch sehr hübsche, mit Glitzer und bunten Federn. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt und fantastisch waren alle Masken.
Als alle fertig waren, trafen sie sich auf der Bühne und erzählten den anderen, was sie darstellten. Bei einigen gab es dazu eine kleine Geschichte. Zum Abschluss versammelten sich alle zu einem großen Gruselklassenfoto.

Ist das ein grüner Vogel?
Ist das ein grüner Vogel?
Uhhh, das ist wirklich gruselig.
Uhhh, das ist wirklich gruselig.
Es gab auch schöne, bunte Masken.
Es gab auch schöne, bunte Masken.
Gebastelt wurde mit viel Farbe und verschiedenen Materialien.
Gebastelt wurde mit viel Farbe und verschiedenen Materialien.
Ich bin ein Alien!
Ich bin ein Alien!
Was machen die Gruselmasken mit den beiden netten Mädchen?
Was machen die Gruselmasken mit den beiden netten Mädchen?
Zum Abschluss gab es ein Erinnerungsfoto. Fotos: R. Friedrich
Zum Abschluss gab es ein Erinnerungsfoto.
Fotos: R. Friedrich