Alle Beiträge von Redaktion

Besuch in der australischen Botschaft

Am 8. Oktober besuchte die Klasse 4a der Paavo-Nurmi-Grundschule die australische Botschaft. Erst wurden alle kontrolliert wie auf dem Flughafen, das war aufregend, dann erfuhren sie einiges über Land und Leute. Die Schüler hatten sich schon vorbereitet, wussten zum Beispiel, dass in Australien viele giftige Tiere leben, aber auch niedliche Kängurus. Und das es dort eine große Wüste gibt.
In der Schule haben dann Celina, Leny und Emily ein Plakat gebastelt über Australien.

Zuvor haben sie aus verschiedenen Zeitschriften Fotos herausgesucht und ausgeschnitten. Fotos: R. Friedrich
Zuvor haben sie aus verschiedenen Zeitschriften Fotos herausgesucht und ausgeschnitten.
Fotos: R. Friedrich
Celina macht die Bildunterschriften.
Celina macht die Bildunterschriften.
Stolz zeigen Celina und Leny (re.) ihr Plakat.
Stolz zeigen Celina und Leny (re.) ihr Plakat.

Besuch im Wasserwerk Friedrichshagen

Als es 1893 in Betrieb genommen wurde, war es das größte und modernste Wasserwerk Europas. Heute kann man sich die alten Maschinen noch ansehen und erfahren,  wo die Menschen früher ihr Wasser herbekommen haben.

Von solch einer Wasserpumpe holten sich die Menschen früher ihr Wasser nach Hause.
Von solch einer Wasserpumpe holten sich die Menschen früher ihr Wasser nach Hause.
Im Maschinenhaus gab es vieles zu entdecken...
Im Maschinenhaus gab es vieles zu entdecken…
Sind die riesig...
Sind die riesig…
Nein, nicht was Ihr denkt, das ist ein altes Waschbecken.
Nein, nicht was Ihr denkt, das ist ein altes Waschbecken.
So eine dicke Röhre, da kann man ja durchlaufen.
So eine dicke Röhre, da kann man ja durchlaufen.
In diesen Hallen wurde das Wasser gefiltert. Heute soll es sogar hier Fledermäuse geben...
In diesen Hallen wurde das Wasser gefiltert. Heute soll es sogar hier Fledermäuse geben…
Ist das eine Fledermaus? Nein, da wächst nur ein Stalaktit. Fotos: R. Friedrich
Ist das eine Fledermaus? Nein, da wächst nur ein Stalaktit.
Fotos: R. Friedrich

 

Familiengärtnern im Prinzessinnengarten

Die kleinen Gärtner hatten Glück mit dem Wetter, es war ein schöner Herbsttag, ideal zum Gärtnern. Nach einem kurzen Rundgang durch den Garten gab es Interessantes über Bienen zu erfahren. So konnten die Kinder zuschauen, wie die kleinen Krabbler ihren Bienenstock gegen Wespen verteidigen.
Bei den wilden Tomaten, die aussahen wie kleine Hagebutten,  durften sie mal kosten. Dann ging’s ans Gärtnern. Sie säuberten Kästen von vertrockneten Stängeln, pflanzten kleine Stecklinge ein und wässerten Tomatenstauden.

Staunen bei den Bienenstöcken.
Staunen bei den Bienenstöcken.
Das sollen Tomaten sein? Die sind aber klein.
Das sollen Tomaten sein? Die sind aber klein.
Richtig, das sind Kartoffelpflanzen.
Richtig, das sind Kartoffelpflanzen.
Wichtig für gutes Wachstum ist eine reichhaltige Erde, die wird im Prinzessinnengarten selbst gemacht.
Wichtig für gutes Wachstum ist eine reichhaltige Erde, die wird im Prinzessinnengarten selbst gemacht.
Na, was ist das?
Na, was ist das?
Vorsichtig werden die kleinen Pflänzchen eingetopft. Fotos: R. Friedrich
Vorsichtig werden die kleinen Pflänzchen eingetopft.
Fotos: R. Friedrich

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

Erst mal etwas Theorie: Was bedeutet Selbstbehauptung? Was gehört zur Selbstverteidigung?
Erst mal etwas Theorie: Was bedeutet Selbstbehauptung? Was gehört zur Selbstverteidigung?
Erste Übung: Ich will das nicht! Für manche Kinder ist es schwer, das zu sagen. Hier lernen sie, wie man sich auch mit Worten gegen andere durchsetzen kann. Und wenn alles nichts hilft, muss man sich eben auch mal verteidigen, aber ohne prügeln und treten... Fotos: R. Friedrich
Erste Übung: Ich will das nicht! Für manche Kinder ist es schwer, das zu sagen. Hier lernen sie, wie man sich auch mit Worten gegen andere durchsetzen kann. Und wenn alles nichts hilft, muss man sich eben auch mal verteidigen, aber ohne prügeln und treten…
Fotos: R. Friedrich

 

 

 

Besuch im Bienengarten

Zuerst gab es etwas Theorie...
Zuerst gab es etwas Theorie…
... dann musste die "Arbeitskleidung" angelegt werden...
… dann musste die „Arbeitskleidung“ angelegt werden…
... bevor es zu den Bienenstöcken ging.
… bevor es zu den Bienenstöcken ging.
Vorsicht Bienen!
Vorsicht Bienen!
Uwe Meyer vom Imkerverein "Wuhletal 1864" erklärt, wie die Bienen wohnen.
Uwe Meyer vom Imkerverein „Wuhletal 1864“ erklärt, wie die Bienen wohnen.
So sahen früher die Bienenstöcke aus.
So sahen früher die Bienenstöcke aus.
Hier reift der Honig, bevor er "geschleudert" wird.
Hier reift der Honig, bevor er „geschleudert“ wird.
Zum Abschluss durfte jedes Kind noch selber eine Kerze aus Bienenwachs drehen. Fotos: R. Friedrich
Zum Abschluss durfte jedes Kind noch selber eine Kerze aus Bienenwachs drehen.
Fotos: R. Friedrich

Start des Zukunftsdiploms 2015

Am 15. Juli war es soweit: zum zehnten Mal startete das Zukunftsdiplom in Marzahn Nordwest mit den Sommerferien. Das wurde mit einem bunten Fest auf dem Barnimplatz gefeiert.

Bezirksstadträtin Juliane Witt (re.) und Barbara Schünke, Koordinatorin der Jugendarbeit Marzahn NordWest, begrüßen die Kinder und ihre Eltern zum Start des Zukunftsdiploms.
Bezirksstadträtin Juliane Witt (re.) und Barbara Schünke, Koordinatorin der Jugendarbeit Marzahn NordWest, begrüßen die Kinder und ihre Eltern zum Start des Zukunftsdiploms.
Geschicklichkeit war gefragt beim Slacklining.
Geschicklichkeit war gefragt beim Slacklining.
Alexander Reiser von Vision e.V., Träger des Zukunftsdiploms und Mitglied der Projektgruppe, erläutert die Angebote.
Alexander Reiser von Vision e.V., Träger des Zukunftsdiploms und Mitglied der Projektgruppe, erläutert die Angebote.
Ganz Mutige wagten sich auf den Kletterfelsen.
Ganz Mutige wagten sich auf den Kletterfelsen.
Kinder der Paavo-Nurmi-Grundschule begeisterten mit einem Medley Berliner Gassenhauer.
Kinder der Paavo-Nurmi-Grundschule begeisterten mit einem Medley Berliner Gassenhauer.
Na, schwimmt das selbstgebastelte Boot auch?
Na, schwimmt das selbstgebastelte Boot auch?
Was man mit Seifenblasen alles machen kann...
Was man mit Seifenblasen alles machen kann…
Mädchen der Tanzgruppe aus dem Jugendklub UNO sorgten für Stimmung. Fotos: R. Friedrich
Mädchen der Tanzgruppe aus dem Jugendklub UNO sorgten für Stimmung.
Fotos: R. Friedrich