Alle Beiträge von Redaktion

Petra Pau (li.) und Heiko Tille übergaben die Diplome. 
Foto: B. Eltzel

Übergabe der Diplome 2018

Der Saal im Freizeitforum war voller Kinder, Lehrer und Eltern, als am 17. Dezember die Zukunftsdiplome vergeben wurden. Als Gäste waren Petra Pau, die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, und Heiko Tille,  Leiter des Jugendamtes von Marzahn-Hellersdorf, gekommen, um die Diplome zu übergeben.
Sechs Schulklassen aus der Paavo-Nurmi-Schule, der Ebereschen-Schule und der Selma-Lagerlöf-Schule, zehn Kinder aus dem Kinderkeller und sieben Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft erhielten ein Diplom.
In einem kleinen Rückblick wurden einige der 95 Veranstaltungen vorgestellt, an denen rund 1500 Kinder teilnahmen.
Die Projektkoordinatorin konnte auch eine gute Nachricht verkünden: Die Robert-Bosch-Stiftung, die 2018 das Zukunftsdiplom finanzierte, wird es auch 2019 fördern.
Bei einem kleinen Imbiss, wie immer vom Kinderkeller lecker präsentiert, wurden noch einmal Erlebnisse ausgetauscht. Alle freuen sich schon auf das 14. Zukunftsdiplom im nächsten Jahr.

Petra Pau (li.) und Heiko Tille übergaben die Diplome. Foto: B. Eltzel
Petra Pau (li.) und Heiko Tille übergaben die Diplome.
Foto: B. Eltzel
Titel

Besuch im Bilderbuchkino

Was ist denn ein Bilderbuchkino? Das wollten Kinder aus der Selma-Lagerlöf-Schule herausfinden und fuhren nach Hellersdorf in den „Löwenladen“. Da kann man wie im Kino sitzen und hört sich eine Geschichte an und sieht dazu die Bilder auf einer Leinwand.
Danach haben alle noch gespielt und gebastelt. Das kann man in einem normalen Kino nicht!

Was kann man denn so alles machen im Löwenladen?
Was kann man denn so alles machen im Löwenladen?
So also sieht Bilderbuchkino aus...
So also sieht Bilderbuchkino aus…
Na, wer kennt denn die Geschichte vom Löwen?
Na, wer kennt denn die Geschichte vom Löwen?
Was man aus Papptellern alles so basteln kann ...

Ornamente international

Da war großes Basteln angesagt an diesem Herbstferientag in der Gemeinschaftsunterkunft. Die Kinder lernten etwas über Farben, Formen und Muster in anderen Ländern.  Danach haben sie diese Muster in bunte Masken umgesetzt, natürlich mit ganz viel eigener Kreativität und Fantasie.

Indianische Maske?
Indianische Maske?
Ein Selbstbildnis ...
Ein Selbstbildnis …
Sieht etwas australisch aus ...
Sieht etwas australisch aus …
Eine lachende Maske!
Eine lachende Maske!
Ein Häuptling ...
Ein Häuptling …

 

 

 

 

 

Erste Station auf dem Rundgang durch das Rathaus war das Bürgeramt.

Gespräch mit dem Schulstadtrat zum Thema Kinderrechte

Die Klasse aus der Paavo-Nurmi-Schule war schon ganz gespannt. Gleich lernen sie das Rathaus von Marzahn-Hellersdorf kennen. Und da kam auch schon der Schulstadtrat Gordon Lemm, der sie zu einer Führung eingeladen hatte.

Erste Station auf dem Rundgang durch das Rathaus war das Bürgeramt.
Erste Station auf dem Rundgang durch das Rathaus war das Bürgeramt.

Als erstes ging es ins Bürgeramt. Was machen denn die Leute da? Aha, die wollen vielleicht einen neuen Ausweis abholen …

Da ist der Ratsaal - leider nicht zum Angucken, weil dort gerade eine Beratung stattfindet.
Die Gruppe vor dem Ratsaal.

Dann stand die Gruppe vor einer Scheibe. Leider konnten sie nur von Außen in den Ratsaal gucken, denn da saßen Menschen zusammen und diskutierten. Früher hat dort auch die BVV getagt, aber das machen sie jetzt woanders, weil der Saal zu klein wurde.

So sieht also das Büro der Bürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf aus.
So sieht also das Büro der Bürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf aus.

Als nächste schaute sich die Klasse das Büro der Bürgermeisterin an. Hatten sie es sich so vorgestellt? Naja, nicht so ganz…

Welche Kinderrechte gibt es? Natürlich haben das die Schüler gewußt.
Welche Kinderrechte gibt es? Natürlich haben das die Schüler gewußt.

Nach dem Rundgang gab es erstmal eine kleine Stärkung, bevor die Schüler mit dem Stadtrat über die Kinderrechte sprachen. Welche gibt es überhaupt? Was bedeuten sie? Und vor allem, gelten sie für alle Kinder? Wie kann man sie durchsetzen, wenn die Erwachsenen die Kinderrechte nicht einhalten? Was müßte an der Schule oder im Bezirk verbessert werden? Die Kinder diskutierten fleißig mit, aber dann war die Zeit schon um. Wirklich sehr interessant, das fanden alle.

Er kann sich nicht entscheiden - Polizist, Koch oder doch lieber Arzt?

Zukunftsdiplom bei der Kiezrallye 2018

Am 8. September war das Zukunftsdiplom Berlin bei der Kiezrallye in Marzahn NordWest mit einem Stand vertreten. Die Teilnehmer konnten einen Sonnenschutz basteln, ein Quiz lösen oder ein Bild malen, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Die beiden Steppkes waren mit Eifer dabei und hatten schon ganz konkrete Vorstellungen, was sie einmal werden wollten …

So stellen sich die beiden Jungs ihre Zukunft vor.
So stellen sich die beiden Jungs ihre Zukunft vor.
Die "Bienenwohnwagen" müssen noch zusammengebaut werden.

Wir bauen ein Wildbienenhotel

Ein Hotel für Bienen? Ja, das gibt es, sie und die anderen kleinen Krabbler brauchen etwas, wo sie sich verstecken oder ihre Eier ablegen können.
Deshalb haben die Kinder vom Kinderkeller und der Gemeinschaftsunterkunft verschiedene Bienenhotels gebaut. Einmal Holzautos, die voller kleiner Löcher waren. Und zum anderen ein kleines Häuschen, das wirklich wie ein Hotel aussah. Die Autos waren schnell zusammengeschraubt und bunt angemalt, das Hotel war da schon kniffliger. Da mußten die Kinder ganz genau auf die Anleitung schauen, ob die Brettchen auch an der richtigen Stelle angeschraubt wurden. Natürlich haben sie es geschafft!

Wie war das mit der Bauanleitung?
Wie war das mit der Bauanleitung?
So sehen die "Bienenwohnwagen" richtig toll aus.
So sehen die „Bienenwohnwagen“ richtig toll aus.
Das Bienenhotel ist fast fertig.
Das Bienenhotel ist fast fertig.
So sieht ein fertiges Solarboot aus.

Solarboote bauen

Hmm, die paar Teile sollen reichen? Die Kinder aus der Paavo-Nurmi-Schule waren etwas skeptisch. Aber es zeigte sich, es war alles vorhanden, um die Solarboote zu bauen. Und so leuchteten die Augen, als sich gleich nach dem Anschließen des Solarplättchens der Propeller drehte. Einige haben etwas mit der Heissklebepistole gekämpft, zum Schluss aber hatten alle funktionierende Boote. Wer wollte, konnte seines noch farbig anmalen.

Erstmal kontrollieren, ob alles da ist ...
Erstmal kontrollieren, ob alles da ist …
Aha, so wird das zusammengesteckt.
Aha, so wird das zusammengesteckt.
Vorsicht mit der Heissklebepistole!
Vorsicht mit der Heissklebepistole!
So sieht ein fertiges Solarboot aus.
So sieht ein fertiges Solarboot aus.
Ein bisschen Farbe drauf, das sieht schöner aus.
Ein bisschen Farbe drauf, das sieht schöner aus.

 

mob. Gärtch. 2018.7

Wir bauen ein mobiles Beet

Zusammen mit dem Kinderkeller und den Gärtnerinnen vom Gutshof Hellersdorf haben die Kinder der Gemeinschaftsunterkunft ein mobiles Beet gebaut und bepflanzt.
Zuerst mußte der Kasten zusammengesteckt, abgedichtet und verschraubt werden. Sägen und Bohren war gar nicht so einfach, aber die Kinder haben sich sehr angestrengt. Dann kam eine dicke Schicht Laub und Zweige in die Kiste, damit sich Humus bildet und  sich nicht das Wasser staut. Dann Erde drauf und die kleinen Kräuterpflänzchen eingepflanzt. Zum Schluß wurde noch tüchtig gegossen.

Das mobile Beet wird zusammengebaut.
Das mobile Beet wird zusammengebaut.
Gar nicht so einfach, mit der Bohrmaschine auch die Schraube zu treffen ...
Gar nicht so einfach, mit der Bohrmaschine auch die Schraube zu treffen …
Gut festhalten, Sägen ist gefährlich!
Gut festhalten, Sägen ist gefährlich!
Zuerst muss eine dicke Schicht aus Laub und Zweigen in die Beetkiste gestopft werden.
Zuerst muss eine dicke Schicht aus Laub und Zweigen in die Beetkiste gestopft werden.
Vorsichtig werden die Pflänzchen eingepflanzt.
Vorsichtig werden die Pflänzchen eingepflanzt.

 

Na, wer weiß, was das ist? Richtig, ein Dachs.

In der Waldschule

Es war ein heißer Sommertag, als die Kinder aus der Falken-Schule die Waldschule besuchten. Aber wenigstens war es dort etwas kühler. Aber auch in der Waldschule muss man aufpassen. So hörten alle zu und staunten, als sie sich einen Fuchsbau ansehen konnten, natürlich ohne echte Füchse. Ausgestopfte Tiere gab es dann noch eine ganze Menge: Dachse, Wildschweine, Waschbären … Apropos, weiß jemand, warum die so heißen? Die Kinder wissen es jetzt.

Ein kühles Plätzchen tut gut bei der Hitze.
Ein kühles Plätzchen tut gut bei der Hitze.
So sieht ein Fuchsbau aus.
So sieht ein Fuchsbau aus.
Na, wer weiß, was das ist? Richtig, ein Dachs.
Na, wer weiß, was das ist? Richtig, ein Dachs.
Was darf man nicht machen, wenn man kleine Frischlinge im Wald sieht? Nicht anfassen!
Was darf man nicht machen, wenn man kleine Frischlinge im Wald sieht? Nicht anfassen!