Alle Beiträge von Redaktion

Schirmherr Bezirksstadtrat Gordon Lemm gab den Startschuss für das Zukunftsdiplom 2018.

Start des Zukunftsdiploms 2018

Bei strahlendem Sonnenschein startete am 1. Juni im Rahmen des Kinderfestes das Zukunftsdiplom 2018 auf dem Barnimplatz.
Viele Kinder- und Jugendeinrichtungen boten Unterhaltung, Spiel und Sport für die Jüngsten.
Schirmherr Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, wünschte allen Kindern spannende und interessante Erlebnisse und natürlich auch neue Erfahrungen beim Zukunftsdiplom. Er freute sich auch, dass mit der Robert-Bosch-Stiftung ein neuer Förderer gefunden wurde, um das langjährige und bewährte Projekt fortzuführen.
Am Stand von vision e. V., dem Trägerverein des Zukunftsdiploms, gab es das druckfrische Programmheft und die Stempelkarten. Ausserdem konnte gebastelt und gemalt werden. Besonders beliebt waren die von den Kindern bunt verzierten Sonnenschirme – bei dem Wetter gut zu gebrauchen.

Das Programm war vorab in den Schulen und Einrichtungen im Stadtteil verteilt worden und viele haben es genutzt, um ihr Ferienangebot zu erweitern. Einige Angebote sind bereits ausgebucht. Dank der zusätzlichen Mittel vom Jugendamt des Bezirks und der Förderung durch die VHS Marzahn-Hellersdorf können noch weitere Angebote organisiert werden, so dass die Kinder ihre sechs Stempel und somit ein Diplom bekommen können.

Schirmherr Bezirksstadtrat Gordon Lemm gab den Startschuss für das Zukunftsdiplom 2018.
Schirmherr Bezirksstadtrat Gordon Lemm gab den Startschuss für das Zukunftsdiplom 2018.
Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management, und Medina Schaubert, Geschäftsführerin des Trägers vision e. V. (v.l.n.r.), beim Start des Zukunftsdiploms 2018.
Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management, und Medina Schaubert, Geschäftsführerin des Trägers vision e. V. (v.l.n.r.), beim Start des Zukunftsdiploms 2018.
Für das leibliche Wohl sorgte auch wieder der Kinderkeller mit Kuchen und Bratwurst.
Für das leibliche Wohl sorgte auch wieder der Kinderkeller mit Kuchen und Bratwurst.
Bei UNO konnten sich die Kinder schminken lassen.
Bei UNO konnten sich die Kinder schminken lassen.
Geschicklichkeit war beim Slacklinen gefragt.
Geschicklichkeit war beim Slacklinen gefragt.
Doe AWO lud zum Basteln ein.
Die AWO lud zum Basteln ein.
Viele Kinder fanden sich mit ihren Familien auf dem Barnimplatz ein zum großen Kinderfest.
Viele Kinder fanden sich mit ihren Familien auf dem Barnimplatz ein zum großen Kinderfest.

 

Am Stand von vision e. V. informierten sich Eltern über die Angebote des Zukunftsdiploms und Kinder konnten malen und basteln.
Am Stand von vision e. V. informierten sich Eltern über die Angebote des Zukunftsdiploms und Kinder konnten malen und basteln.
Bei strahlendem Sonnenschein wurde gefeiert, der Regen kam zum Glück erst hinterher.
Bei strahlendem Sonnenschein wurde gefeiert, der Regen kam zum Glück erst hinterher.
Titelbild

Übergabe der Zukunftsdiplome 2017

Darauf haben die Kinder gewartet – ihre Zukunftsdiplome. Sie alle haben an mindestens sechs Veranstaltungen teilgenommen, einige sogar an noch mehr.
Zuerst gab es einen kurzen Rückblick, was so alles in dem halben Jahr passiert ist. Große Freude, wenn sich die Kinder wiedererkannt haben. Danach stellen einige Klassen ihre Erlebnisse auf Plakaten vor. Weil sie so lange still sitzen mussten, gab’s nun eine Runde Mitsingen und Tanzen.
Endlich wurden die Diplome verteilt. Das übernahm sehr gerne der Schulstadtrat Herr Gordon Lemm. Er hatte die kleine Feierstunde auch eröffnet, denn er ist der Schirmherr des Zukunftsdiploms.
Zum Schluss ließen sich Kinder, Eltern und Lehrer das leckere Büffet vom Kinderkeller schmecken.

Musikalische Untermalung gab es mit Ion Podolski und seiner Tochter auf der Geige.
Musikalische Untermalung gab es mit Ion Podolski und seiner Tochter auf der Geige.
Schulstadtrat Gordon Lemm übergab die Diplome.
Schulstadtrat Gordon Lemm übergab die Diplome.
Stolz zeigen alle Kinder ihre Diplome.
Stolz zeigen alle Kinder ihre Diplome.
Auch Weihnachtskarten haben die Kinder gestaltet.

Weihnachtsbastelei

Noch kein Geschenk? Kinder aus der Ebereschen-Grundschule konnten am 19. Dezember noch ein kleines Weihnachtsgeschenk oder eine Weihnachtskarte basteln.

Ach, so wird der Weihnachtsbaumbehang gebastelt.
Ach, so wird der Weihnachtsbaumbehang gebastelt.
Die Kinder konnten verschiedene Materialien verwenden.
Die Kinder konnten verschiedene Materialien verwenden.
Auch Weihnachtskarten haben die Kinder gestaltet.
Auch Weihnachtskarten haben die Kinder gestaltet.

 

 

Zuerst gab es eine Einführung zur Arbeit im Abgeordnetenhaus.

Besuch im Abgeordnetenhaus Berlin

Kinder aus der Ebereschen-Grundschule haben am 9. November das Berliner Abgeordnetenhaus besucht. Zuerst mussten alle durch die Kontrolle, das war wie am Flughafen. Dann gab es eine kleine Führung. Die Kinder erfuhren, wer im Abgeordnetenhaus arbeitet, wo die Sitzungen stattfinden und was dort beraten wird. Dann konnten sie dem Abgeordneten Sven Kohlmeier Fragen stellen, mit Mikrofon, so wie die richtigen Abgeordneten es auch machen. Zum Abschluss gingen alle in der Kantine Mittagessen.

Zuerst gab es eine Einführung zur Arbeit im Abgeordnetenhaus.
Zuerst gab es eine Einführung zur Arbeit im Abgeordnetenhaus.
Was ist auf dem Bild zu sehen?
Was ist auf dem Bild zu sehen?
Der Abgeordnete Sven Kohlmeier beantwortete die Fragen der Kinder.
Der Abgeordnete Sven Kohlmeier beantwortete die Fragen der Kinder.

 

Auf dem Tierhof gibt es natürlich auch Pferde.

Besuch auf dem Tierhof Ahrensfelde

Oh, ein Pferd, können wir das streicheln? Natürlich, das geht auf dem Tierhof Ahrensfelde. Auch die Esel haben stillgehalten, nur die Enten sind weggerannt. Am 25. August besuchte eine Gruppe Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft das Tierparadies am Stadtrand. Sie durften übrigens die Pferde nicht nur streicheln, sondern auch reiten. Zuerst aber wurden die Tiere gestriegelt, also mit großen Bürsten saubergemacht.

Auf dem Tierhof gibt es natürlich auch Pferde.
Auf dem Tierhof gibt es natürlich auch Pferde.
Alle wollen mal ein Pferd streicheln.
Alle wollen mal ein Pferd streicheln.
Das Aufsteigen und Sitzenbleiben ist gar nicht so einfach.
Das Aufsteigen und Sitzenbleiben ist gar nicht so einfach.
Seht mal, ich sitze ganz oben auf dem Pferd.
Seht mal, ich sitze ganz oben auf dem Pferd.
Der Esel ist ganz zutraulich.
Der Esel ist ganz zutraulich.
Eine ganz alte Eisenbahn ...

Besuch im Modellpark Berlin-Brandenburg

Am 4. August besuchte eine Gruppe Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft den Modellpark Berlin-Brandenburg. Dort gab es viele bekannte Gebäude in Klein zu sehen. So konnten die Kinder dem Reichstagsgebäude und dem Brandenburger Tor direkt auf das Dach sehen. Ganz klein waren auch das Rathaus Lichtenberg und die Zitadelle Spandau. Aufgebaut war auch ein kleines Spreewalddorf. Nach dem Rundgang konnten sich alle Kinder auf der Wasserrutsche erfrischen.

Im Modellpark Berlin-Brandenburg.
Im Modellpark Berlin-Brandenburg.
Eine ganz alte Eisenbahn ...
Eine ganz alte Eisenbahn …
Das Reichstagsgebäude ist ja sooo klein.
Das Reichstagsgebäude ist ja sooo klein.
Ach, da verschwindet die Eisenbahn ...
Ach, da verschwindet die Eisenbahn …
Aha, das ist die "Lieblingsspiese" der Bienen...

Besuch im Bienenlehrgarten

So eine Biene hat es nicht leicht. Sie muss Waben bauen, Futter suchen, Blumen bestäuben, den Bienenstock verteidigen … Das alles lernten die Kinder des Ferienhortes der Selma-Lagerlöf-Schule im Bienenlehrgarten. Und sie probierten aus, wie es ist so als Biene, wo sie Futter finden können und was überhaupt Bienen fressen?

Aha, das ist die "Lieblingsspiese" der Bienen...
Aha, das ist die „Lieblingsspiese“ der Bienen…
Gar nicht so einfach, als "Biene" etwas zum Futtern zu finden...
Gar nicht so einfach, als „Biene“ etwas zum Futtern zu finden…
Einiges haben die Kinder aber zum Schluß doch nich gefunden.
Einiges haben die Kinder aber zum Schluß doch nich gefunden.
So sieht der fertige Lehmofen aus.

Lehmofenbau auf dem Abenteuerspielplatz

Die Kinder aus dem Ferienhort der Paavo-Nurmi-Schule haben auf dem Abenteuerspielplatz „Wicke“ an einem Lehmofen gebaut. Zuerst musste der Lehm richtig durchgemischt werden, das war anstrengend und man bekam ziemlich schmutzige Arme. Dann wurde der Lehm breitgeschmiert, das hat schon mehr Spaß gemacht. Das Stockbrot hinterher haben sie aber am Lagerfeuer gebacken, der Ofen muss erst noch trocknen, bevor man ihn benutzen kann.

Der Lehn muss vorher richtig durchgeknetet werden.
Der Lehn muss vorher richtig durchgeknetet werden.
Ja, da wird man ganz schön schmutzig ...
Ja, da wird man ganz schön schmutzig …
So sieht der fertige Lehmofen aus.
So sieht der fertige Lehmofen aus.